Artist Statement

Materialien, Techniken & Strukturen aus dem herkömmlichen Kontext herauszuholen, um diese in neuen Konbinationen behutsam zu vereinen und somit den BetrachterInnen die Möglichkeit zu geben, ihre eigene Geschichte dazu zu finden, darin besteht meine künstlerische Intention und lässt sich am besten mit den beiden Begriffen „Transformation“ und „Out of Context“ beschreiben.

Die KLANG.Bilder zählen zu meinen WAND.Plastiken; die wundervollen & einzigartigen Oberflächen erinnern u.a. an aktive Vulkan-Krater, irrationale Landschaften, Planeten-Umlaufbahnen oder aber den Blick aus dem All auf unseren Planeten.
Mit diesen KLANG.Bildern schaffe ich bewusste & unbewusste Gegensätze, die sich erst auf den zweiten oder dritten Blick auflösen: Aus dem ehemaligen Klang-Erlebnis wird ein nunmehr visuelles Kunst-Objekt, feine Strukturen werden durch grobe Oberflächen „überhöht“ und die farbliche Gestaltung erfolgt durch den gezielten Einsatz von Metallen und Patina.
Dass schwere Materialien wie z.B. massives Porzellan auch eine leichte, verletzliche Seite hat, zeige ich in meinen RAUM.Plastiken mit dem Titel LEICHT.Gewichte.
In den RAUM.Plastiken der Serie KONKRET.Concrete lassen sich die Oberflächen & Texturen im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“. In diesen Objekten habe ich vereint: die Kühle des Materials, die ungewohnte Struktur der Oberfläche, die Leichtigkeit der Form und die Schwere des Objekts.